Landschaftswandel im Großen Lautertal bei Hundersingen

Die Ortslage von Hundersingen mit der Ruine Hohenhundersingen
 Auf dem alten Luftbild von Hundersingen sind noch die ehemals offenen Talhänge zu erkennen. Im Talraum selbst mäandriert die Lauter noch durch extensiv genutzte Feuchtwiesen.

Schon 1957 war die Lauterlauf hier begradigt, die Wiesen wurden entwässert.Heute sind die Hangbereiche verbuscht, eine Beweidung wäre aufgrund der hohen Steinschlaggefahr unmöglich, lediglich derMachtelsberg im Hintergrund wird noch mit Schafen befahren. Die heute renovierte Burgruine Hohenhundersingen bietet erstaunlich weite Ausblicke ins Lautertal.
Fotos: Luftaufnahme ca.1931 unterlegt mit Luftaufnahme 1957
 
Im Raum Hundersingen sind heute die Veränderungen besonders stark zu erkennen. Der Ort ist gewachsen und profitiert vom Fremdenverkehr. Aber auch mehrere bäuerliche Betriebe existieren noch. Die Talwiesen sind heute weitgehend überbaut, die Lauter wurde begradigt, wie schon auf dem unterlegten Bild von 1957 zu erkennen ist. Die Reste der Heideflächen werden heute mechanisch offen gehalten. Nur die Heidefläche am Hundersinger Machtelsberg wird heute noch beweidet.
zurück zur Landschaftswandel-Startseite