Kalkmagerrasenprojekt Mittlere Schwäbische Alb - Landschaftspflege



 

Wir leben in einer Kulturlandschaft - Aufgabe Landschafts- und Biotoppflege

Viele Lebensräume mit ihren besonderen Tier- und Pflanzenarten sind das Ergebnis jahrhundertelanger Bewirtschaftung und Nutzung durch den Menschen: Streuwiesen, Magerwiesen, Nieder- und Übergangsmoore, Wacholderheiden - um nur einige zu nennen.
Die Landschaftspflege kümmert sich überall dort um Lebensräume unserer Kulturlandschaft, wo diese durch fehlende Bewirtschaftung von Sukzession bedroht sind. Sie erarbeitet Landschaftspflegepläne und legt Pflegeziele fest. Wertvolle Teile der Kulturlandschaft und Naturschutzgebiete werden nach diesen Plänen von Landwirten im Vertragsnaturschutz bewirtschaftet oder ehrenamtlich von Naturschutzgruppen gepflegt.

Wo keine Landwirte zur Verfügung stehen, übernehmen die Pflegetrupps der Regierungspräsidien in mühevoller und aufwändiger Arbeit die Aufgabe, Lebensräume für die seltene Tier und Pflanzenarten zu erhalten. Nur in Gebieten, die durch die natürliche Vegetationsfolge kaum mehr verändert werden, ist aktive Pflege überflüssig.
Beispiele dafür sind naturnahe Wälder, Felswände, Hochmoore oder Wasserflächen.

 

Natur und Landschaft gehören allen - Grunderwerb im Dienste der Natur

Wo Nutzung und Schutz unüberwindbare Gegensätze darstellen, können Flächen aus Naturschutzgründen auch angekauft werden. Grunderwerb zu Naturschutzzwecken ist eine wirksame Möglichkeit, Nutzungskonflikte zu beseitigen und dadurch Lebensräume mit Tier- und Pflanzenarten zu schützen!


© ibr - Stand: 13.02.2011
Bild: Biotoppflege am Steilhang